am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Sonderausstellung der Bildungsstätte Anne Frank: ′Holocaust im Comic′

11.01.2017

Ab 29. Januar 2017

Seit dem Erscheinen von Art Spiegelmanns Graphic Novel "Maus - mein Vater kotzt Geschichte aus" im Jahr 1989 sind Holocaust und Nationalsozialismus zunehmend auch Thema in Comics und Graphic Novels geworden. Mit diesem Thema beschäftigt sich nun die nächste Sonderausstellung, die die Bildungsstätte Anne Frank in Frankfurt am Main ab Ende Januar zeigt.

Die Ausstellung zeigt schwerpunktmäßig zehn dieser Comics, die sich auf sehr unterschiedliche Weise mit Holocaust und Nationalsozialismus befassen, ohne dabei das Unsagbare, Singuläre zu vereinfachen und zu banalisieren. Es sind unter anderem Arbeiten von Ladislaus Kmoch, Art Spiegelmann, Moritz Stetter und Walter Moers zu sehen.

Neben einem methodischen Begleitheft und einem interaktiven Comicdisplay bietet "Holocaust im Comic" auch ein Veranstaltungsprogramm, das die Möglichkeiten von Comic und Graphic Novel in der Auseinandersetzung mit dem Holocaust auslotet.

Alle Informationen zur Ausstellung sowie das komplette Programmheft finden Sie hier: www.bs-anne-frank.de/holocaust-im-comic.


Drucken


TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@germanistik.uni-giessen.de