am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Herbstkonferenz des Bündnisses für Solidarität mit den Sinti und Roma Europas: ′Every Day is Romaday! Dialog mit Politik, Behörden und Bildungseinrichtungen in Deutschland′

03.08.2017

22. November in Berlin

Zum fünften Jahrestag der Einweihung des Denkmals der im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma Europas, veranstaltet das Bündnis für Solidarität mit den Sinti und Roma Europas am 22. November 2017 eine Konferenz unter dem Titel "Every Day is Romaday! Dialog mit Politik, Behörden und Bildungseinrichtungen in Deutschland". Am 22. Noveber 2017 findet diese von 12.30 bis 20.00 Uhr in der Parochialkirche und im Palais Podewil in Berlin-Mitte statt.
Das Bündnis für Solidarität mit den Sinti und Roma Europas wurde 2015 durch den Verein RomaTrial und die Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas gegründet. Ziel ist es, der noch immer existierenden massiven Diskriminierung der in Europa lebenden Sinti und Roma entgegenzuwirken. Mit dem Aufruf "Every Day is Romaday!" am Welt-Roma-Tag 2016 zeigte sich das Bündnis erstmals öffentlich.

Thema der diesjährigen Herbstkonferenz werden die bisher eingeleiteten Maßnahmen der Antidiskriminierung und die Weiterentwicklung von Ideen sein. Ebenfalls soll eine Forderung zur Bekämpfung des Antizigansimus ausgearbeitet und an die Bundesregierung übergeben werden.
Das Bundesprogramm "Demokratie leben!" des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unterstützt das Bündnis bei dieser Veranstaltung.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Anmeldungen zur Konferenz sind unter
konferenz@5jahreromadenkmal.de oder
unter der Telefonnummer +49 (0)30 26 39 43 - 0 möglich.


Drucken


TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@germanistik.uni-giessen.de
News-Ticker