am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Gekonnt handeln: gegen Antisemitismus Trainings zur kritischen Auseinandersetzung mit Antisemitismus am 12. Juni 2017 in Lüneburg

27.04.2017

12. Juni 2017

Viele Menschen stellen sich Antisemitismus mutig entgegen. Sie diskutieren, klären auf, organisieren Workshops. Für diese Menschen hat die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) die Methoden-Handreichung "Gekonnt handeln: Kritische Auseinandersetzung mit Antisemitismus" entwickelt. Darin werden Methoden und Aktivitäten zur Bekämpfung von Antisemitismus im Alltag vorgestellt, die von Praktikerinnen und Praktikern bereits seit vielen Jahren erfolgreich eingesetzt werden.

Um noch mehr Multiplikatorinnen und Multiplikatoren mit den bewährten Methoden vertraut zu machen und sie im Umgang damit zu schulen, organisiert die Bundeszentrale für politische Bildung drei Trainings an verschiedenen Orten Deutschlands. Die Veranstaltung am 12. Juni findet in Kooperation mit KIgA e. V.von 09:30 bis 16:30 in Lüneburg (Seminaris Hotel Lüneburg
Soltauer Straße 3) statt. Weitere Informationen dazu finden Sie auf: www.bpb.de/gekonnt-handeln.

Die Veranstaltung richtet sich an Multiplikatorinnen und Multiplikatoren aus der schulischen und außerschulischen politischen Jugend- und Erwachsenenbildung, Fortbildung und aus Vereinen, Verbänden, Initiativen und Bündnissen gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus. Durchgeführt wird das Training vom Team der Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus (KIgA e. V.).


Drucken


TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@germanistik.uni-giessen.de