am Institut für Germanistik der Justus-Liebig-Universität Gießen

Studien und Materialien zur Holocaust- und Lagerliteratur

Ohne die Opfer und Überlebenden der Verfolgung und ihre Zeugnisse bliebe Vieles im Dunkeln und hätten wir nur ein sehr viel einseitigeres Bild vom Holocaust. Die Zeitzeugen haben in den letzten Jahrzehnten eine enorme Rolle in der öffentlichen Erinnerung, im Gedenken und vor allem auch in der Bildungsarbeit gespielt. Die Epoche der Zeitzeugenschaft des Holocaust aber neigt sich dem Ende zu. Die vielfältigen Zeugnisse der Ermordeten wie der Überlebenden jedoch bleiben. Ihnen – den Tagebüchern und Erinnerungen, den Romanen und Erzählungen, der Lyrik und den Dramen – und ihrer Erforschung sollen die „Studien und Materialien zur Holocaust- und Lagerliteratur“ – in der Nachfolge der Reihe „MEMENTO“ – auch in Zukunft ein Forum bieten. Hier sollen wichtige Texte, auch in Übersetzung, geboten werden, damit sie gerade in schulischen und universitären Zusammenhängen eine Rolle spielen können.

Die Herausgeber:

Sascha Feuchert / Markus Roth (Arbeitsstelle Holocaustliteratur an der Justus-Liebig-Universität Gießen)
Klaus Konrad-Leder † / Kristine Tromsdorf (Ernst-Ludwig Chambré-Stiftung zu Lich)

Band 4:

Jerzy Jurandot: Die Liebe sucht eine Wohnung. Eine Komödie aus dem Warschauer Getto. Aus dem Polnischen übersetzt von Danuta Strobel unter Mitarbeit von Markus Roth. Herausgegeben von Markus Roth und David Safier. 159 Seiten. Berlin: Metropol, 2017. ISBN: 978-3-86331-333-3. 16,00 Euro.


Band 3: 

Ruth Barnett: Nationalität: Staatenlos. Die Geschichte der Selbstfindung eines Kindertransportkindes. 275 Seiten. Berlin: Metropol, 2016. ISBN: 978-3-86331-309-8. 19,00 Euro.


Band 2: 

Mendel Szajnfeld: Erzähl, was mit uns geschehen ist! Erinnerungen an den Holocaust. Aus dem Norwegischen übersetzt und mit einem Nachwort versehen von Elisabeth Turvold. 304 Seiten. Berlin: Metropol, 2016. ISBN: 978-3-86331-275-6. 22,00 Euro.


Band 1:

Michael Kraus: Tagebuch 1942-1945. Aufzeichnungen eines Fünfzehnjährigen aus dem Holocaust. Aus dem Tschechischen von Kristina Kallert. 143 Seiten. Berlin: Metropol Verlag, 2015. ISBN 978-3-86331-236-7. 19,00 Euro.



Drucken


TOP
Arbeitsstelle Holocaustliteratur
Otto-Behaghel-Str. 10 B / 1 · D-35394 Gießen · Deutschland
arbeitsstelle.holocaustliteratur@germanistik.uni-giessen.de